Cool Runnings

Agility & Fotografie

Archiv: Juni 2009

Enztal-Cup in Mühlacker

So, der Enztal-Cup ist vorbei. Schee wars. Zumindest das Turnier und das Umfeld. Schönes Wetter, nette Leute, interessante Parcoure. Leider hat sich unsere Dis-Serie fortgesetzt. Dafür haben aber Steffi und Eddy abgeräumt. A-Lauf Null Fehler und Platz 3 hinter Christa und Vanessa (hier das Video). Im Open dann noch ein fehlerfreier Lauf und der zweite Platz im Enztal-Cup Large hinter Regina mit Jari, die sie im A-Lauf noch geschlagen hatten. Glückwunsch zu zwei Super Läufen. Im Jumping gabs dann eine Dis. Danach lecker Ham Ham im Averna.

Das Chaos in Baden-Baden . . .

. . . war perfekt. Aber trotzdem ein nettes Turnier. Uschi Hornung hat dem ganzen als Richterin mit sehr schönen Parcouren einen »professionellen« Anstrich gegeben. Das Umfeld war net soooo prickelnd. Keine aktuellen Listen am Richtertisch, keine Einweiser, keine vernünftige Handstoppung. Ständiges Chaos im Startbereich, weil die Starter nicht angesagt wurden. Eine Starterin wurde drauf hingewiesen, dass sie den Jumping zwar laufen kann, er aber nicht gewertet würde, weil sie angeblich das Kreuzchen beim Spiel statt beim Jumping gemacht hatte . . . Auswertung eher schleppend. ToiToi-Klos 🙁 Und passend dazu: zwei Dis.

Weiter gehts in Mühlacker.

Die AWC-Qualis sind vorbei . . .

. . . auch wenn mans zwischendurch mal nicht glauben wollte.

In Hockenheim wohnten wir einer wahrhaft traurigen Veranstaltung bei. Der Campingbereich war ca. 600 Meter vom Platz entfernt, dadurch ging jede Atmosphäre verloren. Auf dem »Campingplatz« gab es außer Strom keinerlei Infrastruktur. Keine Toiletten, kein Wasser, keine Einteilung für die Camper. Es war ein wildes Durcheinander. Das alles zum Preis von 10 Euro plus 4 Euro für einen Riesen-Müllsack, den keiner voll bekam. Na ja.

Dazu passte das Wetter. Es regnete öfter mal, insgesamt war das Wetter aber noch das Beste am Wochenende. Das lausigste waren aber meiner Meinung nach die Richterleistungen und die Geräte. Das begann mit einem wirklich uralten Wackelslalom, der auch wohl nicht dem Reglement entsprach, einem zu kleinen Reifen, der gleichwohl im Parcours stand, es ging weiter mit viel zu einfachen Parcouren und mehr als fragwürdigen Richterentscheidungen. So wurden zum Beispiel Hunde gedisst, die max. eine Zehntel Sekunde nach dem Steg im Gras standen.

Die Krönung dann am Sonntag im A3 Large: Mehrere Starter hatten die Richter auf den Doppelsprung angesprochen, der gleich als zweites Hindernis im Parcour stand. Nach dem Nachmessen hieß es: Alles in Ordnung, vordere Stange 55 cm, hintere Stange 65 cm. Nachdem dann von den ersten 40 Hunden bestimmt 35 den Doppelsprung geschmissen haben, habe ich im Reglement nachgesehen und fand meine Zweifel bestätigt: Der Höhenunterschied zwischen den beiden Stangen muss von 15 bis 25 cm betragen. Da ich dann meine Klappe nicht halten konnt, bin ich zum Richter in den Parcour gegangen und habe ihn darauf hingewiesen. Mit den Worten »Gehen Sie wieder auf Ihren Platz, ich kläre das« (pfff) schmetterte der Richter mein Anliegen ab und ließ den Wettbewerb weiterlaufen. Nach ca. 20 weiteren Startern, von denen wieder die allermeisten den Doppelsprung geschmissen haben, wurde unterbrochen, da auch noch andere Teilnehmer ihre Bedenken vortrugen.

Schließlich trat der Richter ans Mikrofon, sagte, er habe einen Fehler gemacht und wollte den Wettbewerb von vorne beginnen, diesmal mit richtigem Doppelsprung. Wieder gabe es Einwände, weil ja einige Starter den Parcours schon gelaufen waren. So wurde dann also beschlossen, einen ganz neuen Parcour zu bauen, nochmal alle 90 Starter begehen zu lassen und das A3 neu zu starten. So kam es dann auch.

Über unsere Leistungen kann ich nur sagen: Quiz war läufig und völlig aus der Fassung. Sie blieb plötzlich und unvermittelt im Parcours stehen oder ging nicht in den Tunnel etc. etc. Den letzten Jumping habe ich mir dann nicht mehr angetan.

Im Finale in Emmendingen wird ein super Team an den Start gehen. In allen Klassen sind mehrere Hunde dabei, die im Finale Siegchancen haben.

So weit ich es noch zusammen bekomme:

Small:
Maximilian Ruda mit Sandy
Robert Turner mit Winnie
Hinky Nickels mit Pitch
+ Daniel Schröder mit Chip (Titelverteidiger)

Medium:
Roswitha Turner mit Fioretto
Karl-Heinz Preuss mit Arielle
Silas Boogk mit Caja
Petra Loche mit Ricarda
Sabine Zepf (Titelverteidigerin) mit Yps

Large:
Roswitha Turner
Sebastian Kalinowski mit Meggie
Hinky Nickels mit Kim
Nicole Kelpen mit Deav
Martina Binder mit Ally
Silas Boogk mit Sun
Michael Oldenburg mit Sparky
Petra Loche mit Ashley
Dennis Mann mit Lucy
Marion Pohl mit Cindy
Susanne Nieder mit Hazel
und ein mir unbekannter mit einem (glaube ich) Harzer Fuchs

Nächstes Turnier: AWC Quali . . .

. . . in Hockenheim. Hier wartet ein A3-Starterfeld mit 91 Startern im A3 Large. Na ja, schaumer mal.

Das war Bamberg!

Ein Turnier der Superlative. Ideale Campingmöglichkeiten, ein hochklassiges Starterfeld, nette Leute, lecker Essen für günstig, kein Regen. Wir kommen nächstes Jahr wieder.

img_8106_kl

Cool Runnings läuft unter Wordpress 4.5.12
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates