Cool Runnings

Agility & Fotografie

WM Qualis 1 + 2

Fazit nach den ersten beiden WM-Qualis in Biebesheim am 17. und 18. März: schlecht gelaufen, gut gegessen 🙂
Es begann am ersten Tag mit einem Jumping-Parcours von Ernst Schauwecker, der wie für uns gemalt war. Eng, viele Verleitungen, machbarer Slalomeingang, aber leider habe ich gleich den Sprung 5 mit dem Arm umgeschmissen und war dann so irritiert, dass gar nichts mehr ging.

Der A-Lauf von Tanja Pollich wäre ebenfalls was für uns gewesen. Leider habe ich meine erste Idee, ihn zu führen dann doch nicht umgesetzt und schon ist es schief gegangen – Dis.

Am 2. Tag hatte ich dann etwas Pech im A-Lauf, noch ne Dis. Immerhin habe ich dann im Jumping einen Nuller geschafft und die ersten Punkte eingefahren. Jetzt wird es wieder spannend in Zierow . . .

Chap und Quiz waren auf Hasenjagd

Gestern waren wir seit langem mal wieder auf einem SV Turnier. Die SV OG Kehl veranstaltete ein Turnier auf dem Kaiserhof in Kehl-Legelshurst. 10 Minuten Fahrt von zu Hause. Als Preise gab es tolle selbst gebastelte Hasen, ideal als Osterdekoration. Chap holte sich einen Hasen mit dem 2. Platz im A2. Quiz gewann das A3 und sicherte sich ebenfalls einen Hasen. Zu Hause gabs dann eine kurze Fotosession. Das sah so aus.

foto

Richterprüfung bestanden!

Am vergangenen Wochenende war es so weit. Nach einem Jahr mit Anwartschaften in Agility und BH stand die Richterprüfung an. Sie wurde in Durmersheim in der Reithalle durchgeführt. Angetreten waren 5 Anwärter aus swhv, DVG und BLV.

Alle 5 haben bestanden: Sabine Novacek (BLV), Christian Görl, Andreas Rinnert (DVG), Andreas Pollich und ich (swhv) sind ab sofort als Leistungsrichter im Agility und in BH unterwegs.

Ich freue mich auf euch als Starter 🙂

Zurück von der dhv-DM

Nach langer (Stau)Fahrt, einer endlos zähen Auslosung der Startnummern, einem leckeren Essen beim Italiener und einer Nacht im Hotel ging es am Samstag mit dem A-Lauf los. Leider gab es hier einen Wandabgang für uns. Ich bin mir da nicht so sicher 🙂 Schade, wäre der dritte Platz gewesen. Im Jumping gings dann fehlerfrei aber nur auf Rang 15. So lagen wir in der Endabrechnung auf dem 9. Rang. So schlecht ist das ja gar nicht, wenn man sieht, wer alles dahinter rangiert. Auf ein neues bei der VDH-DM Ende November.

Quiz gewinnt das A3 in Böhl-Iggelheim

Dazu kam Rang 2 im Jumping und der erste Platz in der Kombination. Das Turnier war geteilt. Morgens A0, A1, A2, Senioren. Danach A3/J3. Da Steffi ja im A2 startet waren wir so von 8 bis 18 Uhr auf dem Platz. Leider war das Turnier ziemlich schlecht organisiert, alles ziemlich zäh. Langsame Auswertung, eher klägliche Siegerehrungen. Zur Sprecherin sage ich jetzt lieber nix. Morgens tropische, schwüle Hitze, im späteren A3 (kurz vor meinem Lauf) und Jumping 3 dann strömender Regen.

Video vom A-Lauf und vom regentechnisch verkürzten Jumping gibt es hier.

Agility-Seminar mit Janita Leinonen und Jaakko Suoknuuti

Schon länger hatte ich die Agility-Videos der beiden Finnen auf Youtube beobachtet. Als ich die Möglichkeit bekam, einmal an einem Seminar der beiden teilzunehmen, konnte ich nicht widerstehen, mich anzumelden.

Nachdem ich einige Seminarparcours von vorhergegangenen Seminaren gefunden hatte, war ich skeptisch, ob wir das so hinbekommen würden. So war ich am Morgen doch etwas unsicher, was auf mich zukommen würde.

Wir begannen am Dienstag mit einer Trainings-Einheit bei Jaakko. Er erklärte uns zuerst einiges in der Theorie. Seine Philosophie ist meiner nicht unähnlich: „All for the dog, don’t handle the obstacle, just handle the line of the dog“. Das kam mir entgegen. Jaakko zeigte uns einige grundlegende Dinge im Aufbau, wie er sozusagen mit dem Hund „eine Vereinbarung trifft“ und wie er dem Hund hilft, diese Vereinbarung zu halten, auch wenn der Handler schon in einer anderen Position ist. Sehr interessant. Auch der Stopp am vor dem geraden Tunnel, das richtige Abbiegen im Tunnel. Wirklich coole Sachen.

Auch die Ausführungen zum Thema Sprünge von hinten – sehr interessant und sehr einleuchtend. Noch was tolles: Die Finnen haben für jede Handling-Technik einen eigenen Begriff. Jeder weiss dann genau, was damit gemeint ist. So gibt es etwa 20 Begriffe für bestimmte Führtechniken. Ganz toll. Weiss bei uns jemand, was ein „Flip“ ist. Oder ein „German“ oder „Tandem Turn“? Wohl kaum. Aber der grosse Vorteil dabei ist, dass man niemand was zeigen muss, sondern jeder weiss genau, wie er die jeweilige Technik auszuführen hat. Bis hin zur Fußstellung. Coole Sache!

Dann gings in die Praxis. 20 Minuten Training am Stück, bei ziemlich hohen Temperaturen. Das war dann doch ziemlich heftig. Aber wir kamen immerhin bis Hindernis 27 in unserer Einheit. Dann war aber fertig mit Quiz. Sie war dann doch ziemlich platt.

Am Mittwoch, dem zweiten Tag, gabs dann eine Einheit bei Janita. Sie erklärte uns weniger, weil ja Jaakko schon sehr ausführlich referiert hatte. Im Prinzip führt sie genauso wie er. Da die Theorie kürzer ausfiel, war schnell klar, dass wir dafür mehr zu laufen hatten. So hatten wir schon vorher ausgemacht, uns die Zeit in Paaren einzuteilen. So kam jeder 2 x 10 Minuten dran, dazwischen 10 Minuten Pause. Interessant war in dem Parcours, dass jeder Teilnehmer andere Baustellen hatte. Was dem einen sehr leicht fiel, war für den anderen nur schwer zu lösen. So hatte ich hier mein grösstes Problem an den Sprüngen 26 und 27. Damit hatte ich nicht gerechnet. Danach war Quiz dann ziemlich platt, so dass wir den Rest von 31 bis 34 nicht mehr in der Zeit schafften.

Fazit: Ein richtig cooles Seminar mit sehr interessanten und auch einigen neuen Eindrücken und super Tipps fürs Training/Handling. Der meistgesprochene Satz von Jaakko: Reward the dog – Hund belohnen! Leider musste er das ziemlich oft sagen.

Hier noch die Parcours des Seminars:

Sieg verschenkt :-)

CC Malsch, RFS-Turnier. Leider im A3 den Sieg verschenkt. Hätte ich doch nur besser aufgepasst nach dem Tunnel. Die Quiz war sooo schnell unterwegs. Na ja muss halt auch mal sein 🙂

Zurück aus Bettringen

Zwei sehr unterschiedliche Tage

Tag 1: Morgens richte ich als Anwärter die A1- und A2-Starter. In beiden A-Läufen steht der Tisch als Gerät im Parcours. Viele Starter hatten glaube ich noch nie einen gesehen . . . zumindest nicht im Parcours. Trotzdem gelang es sehr vielen Startern, das Gerät fehlerfrei zu absolvieren. Die Probleme kamen dann an anderen Stellen.
Nachmittags bin ich selbst gelaufen, 2 x Dis.

Tag 2: Heute waren die A3er morgens an der Reihe. Um 9:00 Uhr erster Start.
Beginn mit A3 large. Ziemlich machbarer Parcours, Null Fehler Rang 6.
Jumping 3 etwas anspruchsvoller, reichlich Dis, Null Fehler, Rang 3. Kombination Rang 2.

Quiz gewinnt weiter . . .

Wir haben im Moment echt einen Lauf. Bei den Pudelfreunden in Baden-Baden war kein schlechtes Startefeld anwesend. Im A3 und im Jumping 3 konnten wir jeweils den Lauf gewinnen, im A3 mit fast 2 Sekunden Vorsprung auf Yana und Lee. Wir haben wieder ziemlich genau die Ideallinie getroffen.
Hier das Video des A-Laufs:

Und hier gibts den Jumping: Video Jumping 3 Baden-Baden

Mit diesem dritten Jumping-Sieg haben wir die Teilnahme an den German Classics sicher. Die VDH-DM ist ebenfalls gebucht. Vorausgesetzt, es findet sich noch ein Ausrichter dafür.

Hier noch die Rangliste des A-Laufs

Rangliste A3 VdP Baden-Baden

Rangliste A3 VdP Baden-Baden

swhv Verbandsmeisterschaft in Karlsruhe

Am vergangenen Sonntag fand die Verbandsmeisterschaft des swhv beim VdH Karlsruhe statt. Nach dem offenen Turnier am Samstag bei ziemlicher Hitze, war das Wetter am Sonntag ziemlich nass. Am frühen Morgen gelang mir im Jumping mit Quiz ein perfekter Lauf auf Ideallinie und wir konnten uns im starken Starterfeld von 67 A3 Large mit deutlichem Vorsprung den Sieg im Jumping holen. Ich konnte es kaum glauben, als ich die Rangliste gesehen habe. Hier gibt es das Video.

So waren wir im A-Lauf letzter Starter, ziemlich ungewohnt für uns, aber nervös war ich eigentlich nicht. Leider begann es ca. 10 Starter vor unserem Lauf wie aus Eimern zu schütten. Aber auch das macht mir eigentlich nichts aus. Scheinbar hat Quiz am Start aber eine glitschige Stelle erwischt und ausgerechnet in einem solch wichtigen A-Lauf fiel die erste Stange. Das war das erste mal, dass das passiert, so weit ich mich erinnern kann. Na ja, und dann haben wir uns noch eine Verweigerung an der Wippe eingefangen. So landeten wir in der Kombiwertung auf Rang 9. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden mit der Maus. Hat sie toll gemacht.

Außerdem haben wir uns für die dhv-Verbandsmeisterschaft in Offenthal qualifiziert. Ein Lohn für die konstanten Leistungen der letzten Wochen.

Hier noch die Rangliste des Jumpings

Rangliste swhv-Verbandsmeisterschaft 2011, Jumping

Rangliste swhv-Verbandsmeisterschaft 2011, Jumping

Cool Runnings läuft unter Wordpress 4.5.12
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates